Ein Imperium angreifen

Was ist wichtig um einen Angriff erfolgreich zu gestalten?
Das möchte ich in diesem Teil der Serie beleuchten.
Daher zuerst einmal wie der Schaden ermittelt und verteilt wird.

Schadensermittlung

Hierfür werden alle möglichen Boni durch;

  • Forschung
  • Ausrüstung
  • Gebäude
  • Erweiterungen
  • Truppen
  • Monster
  • Astrale
  • Helden

zusammengezogen, sodass am Ende jeweils ein Wert für Angriff und Verteidigung stehen.
Diese werden dann gegeneinander verrechnet und am Ende steht ein Ergebnis.
Allerdings hat man sehr viele Möglichkeiten, die diversen variablen zu beeinflussen.
Und genau diese Möglichkeiten, möchte ich hier näher erläutern.

Schadensverteilung

Zuvor aber noch zur Schadensverteilung.
Bei einem Angriff werden immer zuerst die Wächter, sofern vorhanden, angegriffen.
Danach geht es von den schwächsten Truppen bis hoch zu den stärksten, wobei bei
gleicher Stufe immer zuerst die Fallen den Schaden nehmen. Der Schaden wird zuerst mit der Panzerung abgegolten, und das was hiervon überbleibt dann auf die Lebenspunkte angerechnet.
Wobei die Summe des Schadens gleichmäßig auf die Anzahl der Truppen und / oder
die Fallen verteilt wird. Dies geht solange bis der ganze Schaden abgegolten ist.

Einen Angriff vorbereiten

Um nicht blind in einen Gegner zu rennen, sollte man vorher IMMER versuchen den Gegner auszuspähen.
Gelingt dies, hat man je nach Stufe des Wachturms, eine sehr genaue Übersicht über die Anzahl der Truppen und Gebäude. Dadurch sieht man, welche Boosts ( Truppen-LP, Panzerung, etc ) die Gebäude haben, und welche Truppen gegen die vorhandenen besonders effektiv sind.

Truppen-Stufen

Je höher die Stufe von Truppen ist, desto effektiver sind sie. Hierbei kann man sagen, dass ein Angriff gegen einen Gegner mit gleicher Stufe schwer wird. Dann kommt es schon auf die Massenverhältnisse an.
Hat man eine Stufe mehr als der Gegner, wird es leichter. Bedeutet aber auch, dass es kein
Spaziergang wird. Ist man zwei oder mehr Stufen höher, sieht es natürlich wesentlich besser aus.

Truppenauswahl

Nachdem nun bekannt ist, welche Truppenarten, und vor allem wie viele, der Gegner besitzt, gibt es zwei Ansätze seinen Angriffsmarsch zu bestücken.
Die einfachste Variante ist es, seine Truppen nach denen des Gegners auszurichten. Sprich hat er überwiegend Krieger, macht es wenig Sinn viel Kavallerie zu senden, da diese anfällig gegen Krieger sind.
Je nach Auswahl des Helden, dessen Stufe und der Ausrüstung, kann man aber auch
nur eine Truppenart senden. Nutzt man nun also zB eine 70er-Aranea macht es durchaus Sinn, den Malus gegen die Krieger in Kauf zu nehmen, da Sie die Kavallerie Truppen pusht und diese somit effektiver sind. Aber hier gilt auch, einfach probieren.

Ausrüstung und Monster

Je nach Fortschritt, hat man natürlich seine Lieblingssachen hierbei, die sich wahrscheinlich bewährt haben, aber trotzdem lohnt es immer mal wieder an einigen Stellschrauben zu drehen.
Prinzipiell kann man sagen, dass die Ausrüstung aber immer einen guten Mix aus Schaden, Panzerung und LP bringen sollte.
Diese sollte an den Helden angepasst sein, denn eine Aranea mit dem Set einer Eisgöttin bringt nicht wirklich viel. Ich persönlich, habe zum Beispiel immer die Waffe die am stärksten Schaden
macht, einen Helm der gut Panzerung gibt, Brustpanzer für Lebenspunkte, und den Rest angepasst an die Angriffssituation.
Am meisten variieren tue ich bei den Monstern. Hat ein Gegner zum Beispiel viel Panzerung nehme ich ein Monster was Durchdringung oder Zersetzung der Panzerung hat.
Hat der Gegner viel LP, dann nehmen ich eines, was dementsprechend Verstümmelung von LP verursacht. Oder einen was die eigenen LP erhöht, wenn der Gegner sehr viele Truppen hat.

Erste Angriffe

Nachdem nun alles ausgewählt ist, könnte man also loslegen.
Allerdings sollte man eines noch beachten. Schützt den Helden. Sendet man einen Marsch mit Helden und verliert alle Truppen, ist der Held verloren. Sollte man sich also nicht 100% sicher sein, dass auch Truppen zurückkommen, empfiehlt es sich zuerst einmal einen Testangriff zu senden. Also die Truppen ohne Helden und /Oder nur mit Astral.
Verliert man alle, sollte man nochmals spähen um zu schauen, wie hoch der Schaden war den man angerichtet hat. Nun kann man entweder abbrechen, oder solange Truppen senden, bis welche zurückkommen. Ab dann kann man die Angriffe mit Held durchführen.
Natürlich werden die Ergebnisse dann gleich ganz anders aussehen, da viele Boosts nur aktiv werden, wenn der Held dabei ist. Aber lieber ein paar Truppen vorher zum Testen verlieren, als den Helden.
Alternativ kann man auch im Nexus Kristall den Unbeugsamkeits-Kern aktivieren oder einen Anti-Helden-Gefangennahme Boost aktivieren. Diese verhindern, dass der Held beim Verlust aller Truppen gefangen genommen wird.

Marschgröße

Ein wichtiger Punkt um einen Angriff erfolgreich zu gestalten, ist die Marschgröße. Je mehr, eigene Truppen man senden kann, umso stärkere Imperien kann man Angreifen. Allerdings gibt es auch Grenzen, wo man alleine nicht mehr weiter kommt.  Hierfür sollte dann ein Feldzug gewählt werden.

Feldzug

Der Feldzug ist ein gemeinsamer Angriff der Gilde gegen einen Gegner. Dabei kann je Gilde maximal ein Feldzug auf dasselbe Imperium gestartet werden.
Ein Feldzug wird von einem Spieler gestartet. dazu wählt er das gegnerische Imperium aus, setzt einen Timer und wählt Truppen und ggf Held und Monster aus.
Nun haben die Gildenmietglieder die Möglichkeit, innerhalb des Timers, Truppen zu diesem Feldzug hinzuzufügen.
Um das beste Ergebnis zu erzielen, sollte immer der Stärkste Spieler einen Feldzug anführen.
Dabei ist nicht unbedingt die Zitadellenstufe ausschlaggebend. Wichtiger ist die Qualität des Helden, der Ausrüstung und der Forschung.
Es empfiehlt sich, dass der Feldzuganführer im Vorfeld schon mitteilt, wie denn die Truppen auszusehen haben, welche er gerne im Feldzug haben möchte.
Denn es bringt nicht viel, wenn der Feldzugführer Aranea ins Rennen schickt, welche speziell auf Kavallerie Truppen ausgerichtet ist, die Gildenmitglieder aber dann Magier oder Belagerungsmaschinen senden.

Anpassungen

Nachdem die ersten Angriffe getan sind, sollte man sich die Kampfberichte anschauen, und anhand dieser eventuelle Anpassungen an der eigenen Zusammenstellung vornehmen.
Das kann auch bedeuten, dass man einmal den Helden ändert oder die Ausrüstung,
oder beides. Hier sollte man munter probieren, um Erfahrungswerte für weitere
Angriffe zu sammeln.